Stephan Brandner, AfD-Spitzenkandidat in Thüringen beschimpfte bei einer Wahlkampfveranstaltung in Jena die über tausend Gegendemonstranten und Politiker*innen anderer Parteien als „häßliche Brut“, „SA-Dumpfbacken“ die „Juden schikanieren“, Ergebnis von „Inzucht und Sodomie“, „Hetzer- und Hackfresse der Nation“, “Schand- und Schmuddeltruppe”. Außerdem erklärte er, dass es in der AfD keine Nazis gebe – während auf Videoaufnahmen von der Veranstaltung deutlich Rufe und Gesänge zu hören sind, die eine „U-Bahn nach Auschwitz“ fordern.
Huffington Post: Dieser völlig irre Auftritt des Thüringer AfD-Spitzenkandidaten zeigt, was auf Deutschland nach der Wahl zukommt