Zur Eindämmung der Corona-Pandemie führen auch wir derzeit nur eingeschränkt Präsenz-Veranstaltungen durch. Um auch in diesen Zeiten solidarisch und grenzenlos gegen Corona kämpfen sowie uns gegen die Pandemie des Rassismus wappnen zu können, sind wir mit unseren Diskussionsveranstaltungen und Stammtischkämpfer*innen-Seminaren auch online.

Für die Stammtischkämpfer*innen gegen rechte Parolen haben wir dreistündige Online-Seminare entwickelt mit Diskussionen in Kleingruppen, theoretischem Input und viel Platz für den Austausch über eigene Erfahrungen.

Nähere Infos und Anmeldung »

Darüber hinaus haben wir eine Online-Veranstaltungsreihe gestartet – Interessierte sind herzlich willkommen! Hier die nächsten Termine:

 

In Ostdeutschland wurden 2019 drei Landtage neu gewählt – in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Zwar konnte die AfD entgegen vieler Befürchtungen bei keiner der Landtagswahlen stärkste Kraft werden. Dennoch schaffte sie es in allen drei Bundesländern deutlich gestärkt in die Landtage einzuziehen. Wie wirken sich die Zugewinne der AfD auf soziokulturelle Projekte in den Regionen aus, die finanziell von Landes- und kommunalen Förderprogrammen abhängen und wo jetzt die AfD mitredet oder gar mitentscheidet? Welche Folgen hat der Aufstieg der AfD im Alltag auf das gesellschaftliche Miteinander? Was haben enttäuschte Hoffnungen nach den revolutionären Ereignissen vom Herbst 1989 mit dem Aufstieg der AfD zu tun? Welche Rolle spielt die DDR-Vergangenheit? Immerhin verstand sich die DDR offiziell als antifaschistischer Staat, die Entnazifizierung schien umfassend, der Faschismus besiegt. Anders als in der Bundesrepublik gab es offiziell keine Neonazi-Strukturen, keine rassistische Diskriminierung und keine rechten und rassistischen Übergriffe. Was daran war Mythos, was Realität? Und was können wir heute tun, um die AfD und die extreme Rechte wieder zurückzudrängen?

Fatma Kar vom Netzwerk Polylux e.V. und Gabi Engelhardt von Aufstehen gegen Rassismus Chemnitz werden diese Fragen beantworten und die historischen Wurzeln berücksichtigen.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion. Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Veranstaltung auf Facebook »

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist möglich:
* über den Live-Stream auf YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCo22xjScIZyviUwBGmcKDHA/live): Fragen an den Referierenden dort bitte im Chat stellen und kennzeichnen durch❓
* direkt in Zoom: hierzu bitten wir um Anmeldung mit Vor- und Zunamen per E-Mail bis 26.8. an mitmachen@aufstehen-gegen-rassismus.de (E-Mail-Betreff: AgR OST). Wir schicken euch dann die Zugangsdaten, mit denen ihr euch einwählen könnt.



Vergangene Veranstaltungen (zum Teil mit Aufzeichnung auf YouTube):

Viele in der AfD leugnen den menschengemachten Klimawandel. Uwe Hiksch ging den Thesen der Klimawandelleugner*innen auf den Grund. Er befasste sich mit den ideologischen Wurzeln ihres völkischen Umfelds und untersuchte diverse Veröffentlichungen der neuen und alten Rechten.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung auf YouTube »


Mit ihrer Hetze gegen Menschen mit Migrationsgeschichte, gegen Muslime, Geflüchtete, Andersdenkende und -liebende ermutigt die AfD Neonazis und rechte Verschwörungstäter*innen zur Tat zu schreiten. Gerd Wiegel beleuchtete, wie sich die AfD im Parlament als Stichwortgeberin und geistige Brandstifterin des rechten Terrors betätigt.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung auf YouTube »


Am Vorabend des 1. Mai, dem Internationalen Aktionstag der Arbeiter*innen-Bewegung, erläuterte Dirk Schwarzer von Attac die Interessen und historischen Vorbilder hinter den Konflikten innerhalb der AfD um die sozial- und wirtschaftspolitische Ausrichtung der Partei.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung auf YouTube »


Mit Christine Buchholz und Dislo Benjamin Harter diskutieren wir darüber, wie sich antimuslimischer Rassismus in Medien, Politik und Gesellschaft ausdrückt und wie die AfD diese Form des Rassismus nutzt, um in breitere Bevölkerungsschichten vorzudringen. In der anschließenden Diskussion wurden Ideen entwickelt, wie wir gemeinsam gegen antimuslimischen Rassismus kämpfen können.

Zur Aufzeichnung der Veranstaltung auf YouTube »


Zum Agieren der AfD in der Pandemie und warum wir uns nicht zu früh darüber freuen sollten, dass die AfD Umfragen zufolge derzeit (noch) nicht von Verunsicherung in der Corona-Krise profitiert, haben wir mit dem Sozialwissenschaftler Volkhard Mosler von Aufstehen gegen Rassismus Frankfurt/ Main diskutiert.